schloß freudenberg

im park des schlosses blühten die edelkastanien. und jan und freya haben im omnibus geschlafen – das hat mir wirklich gut getan. ich habe auch bea mit den mikroorganismen infiziert … und einen schönen slogan für die throne gefunden, die ich mir als stationen im erfahrungsfeld der sinne und des denkens vorstelle:

drei throne (für kinder, frauen & männer), zu denen treppenstufen heraufführen, die mit einem roten teppich ausgelegt sind, wo die menschen in einem schönen, frischen ambiente ihre ausscheidungen der erde zurückgeben können:

game of thrones (anknüpfend an fuck ju göthe)

   
     

am samstag wurden wir von einem heftigen wolkenbruch geweckt und im lauf des tages gab es noch ein reinigendes gewitter …

am sonntag nach dem mittagessen haben sich freya & jan verabschiedet und sind mit brigitte’s auto nach witten gefahren, während wir anderen zum dottenfelderhof (das schreibt sich wirklich so, während die offizielle postadresse dottenfelder hof 1 lautet).

   
   

wo wir liebevoll von martin von mackensen und seiner familie empfangen wurden. er hat mit uns eine sehr eindrucksvolle und profunde einführung in den gesamten hoforganismus gemacht. er hat kenntnisreich über die landschaft, die bodentypen, die tiere und die arbeitsabläufe und unternehmenszellen gesprochen. dieser hof ist über tausend jahre alt. und eine agrikulturelle forschungseinrichtung & ausbildungsstätte. sehr inter-essant!

dann haben wir kurzentschlossen eine atemberaubende aktion gemacht:

ich bin mit dem omnibus über holprig-enge wege (ich mußte an mad max denken) auf die weide der kühe gefahren – vorsichtig in die herde hinein, die hier die nacht draußen verbringt. achtzig sehr schöne gesunde kühe mit hörnern – eine kuh hieß habibi.

michael hat fotografiert (z.t. von einer treppenleiter aus) und christoph bednarz hat gefilmt. ich war so beschäftigt, daß ich selbst keine fotos gemacht habe. und bin jetzt soo gespannt auf die ergebnisse. das war mal wieder ein schönes abenteuer.

30.06.2015 - 01:05