greifswald

da fällt mir ein: die hanse, backsteingotik, caspar david friedrich, stadt der romantik … es könnte hier sehr friedfertig & befriedigend sein. aus dem arbeiter & bauern-staat gibt es sogar romantische plattenbauten mit backstein-platten und auf einheitlicher traufhöhe abgeschrägten giebeln mit echten dachziegeln, mal abgesehen von häßlichen waschbetonsockeln & -rändern & -balkonen. ich würde gern mal eine wohnung von innen begutachten.

die infrastrukturelle abgeschiedenheit ruft danach, sich mit einem bolo mal existenziell  auf eine aufgabe zu konzentrieren. mich wundert nur, daß mein netzwerk hier oben dichter ist als bei vielen freundinnen, die ziemlich isoliert nebeneinander die schönsten projekte laufen haben. 

ich komme mir hier vor wie auf einer tournee, bei der ich alle knotenpunkte abklappere. überall in der landschaft intensiv leuchtende sprenkel von klatschmohn & kornblumen. uralte haine & alleen. holprige, längs gewellte pflasterstraßen. spiegelglatte  bodden mit den sahnetupfern von schneeweißen cumuluswolken auf tiefblauem himmel. meeresstrand mit richtigen schaumkronenbrechern. maritimes ambiente. wildes wetter & himmlische ruhe.

& maßlos übertriebene agrarindustrie, die total unwirtschaftlich ist. das erzeugt eine ambivalente spannung und eine gewisse melancholie – so eine art romantik-update. da fühle ich mich gleich zuhause. meine bildung stammt aus romanen, also bin ich ein hoffnungsloser romanticker & spinner.

ich habe zu wenig schlaf.

28.06.2016 - 01:19