brechreiz brrrexittt

dieses neue weltraumklo in greifswald – ein roboter, der mich mit gierigen schlitzen anstarrt, um meine wertvollen verdauungsprodukte gegen geld aus dem kraftstrom des lebens herauszureißen, erinnert mich daran, wie ich die allfälligen gespräche über den brexit erlebe: zum kotzen !

selbstgerechte, moralinsauer argumentierende arschlöcher, die noch nicht einmal den unterschied zwischen einem referendum und einer volksabstimmung kennen, sich aber für besonders schlau & demokratisch halten, plappern ferngesteuert die parolen der tödlich beleidigten medien nach, die lange vergeblich aus allen rohren gefeuert und friede freude eierkuchen verkündet hatten. jetzt platzen die phrasen der heuchler wie seifenblasen. wunderbar. 

bei der fußballeuropameisterschaft, die im augenblick soviel aufmerksamkeit der weltmeister verschlingt, sind allein vier mannschaften von den britischen inseln: england, wales, irland und nordirland. und gestern wurden das große england von dem kleinsten island deklassiert.

um hier mal zwei riesige aufmacher von der bildzeitung und vom spiegel zu zitieren: 

„Gehts noch?“

die natürlichen bestandteile sollen das untote verwaltungsmonstrum nur tüchtig kitzeln – ich will als rheinländer nach kräften dazu beitragen.  die durch schulden und ein schlechtes gewissen verklumpten und jederzeit korrumpierbaren nationalstaaten müssen sich sogar wahrscheinlich in ihre muttersprachlichen einheiten auflösen, um sich unter neuen vorzeichen neu bilden zu können – als subjektiv improvisierendes orchester, mindestens als big band mit lauter individualistinnen, damit die differenz ihre wirkungen entfalten kann. für mich ist das eine aussichtsreiche perspektive.

29.06.2016 - 02:10