käptn solo

es sieht so aus, als würde ich am donnerstag allein zur documenta fahren – alle aspirantinnen – auch die jungs und vor allem:




sollten bedenken, daß ich bei der nächsten gelegenheit zweiundsiebzig sein werde … 

brigitte macht sich sorgen, wenn ich allein mit dem omnibus unterwegs bin und freya, meine meistin, meine labsal in den letzten wochen, die sich mit ihr wie monate angefühlt haben, hat mir ernsthaft angeboten, mich zu begleiten, obwohl sie genug um die ohren und erholung verdient hat.




heute ist sie mit dem bus (!) nach hattingen gekommen und wir haben den omnibus aufgeräumt & entrümpelt & sauber gemacht. ich – der ich sie gerne hin & zurück mit dem oma-auto kutschiert hätte – durfte sie auch nur den berg hinauf zur haltestelle bringen.

es ist unwiderstehlich, wie vernünftig sie ist. sie hat gesagt: „das ist ein schnellbus, der braucht nur fünfzehn minuten.“ da fällt mir nichts mehr ein!




mensch freya – danke für alles & lebe wohl !!! – wir sehen uns in wiesbaden.




liebe grüße aus meiner toskana.


21.06.2017 - 00:02