erntedank

der hellblaue schimmer im zentrum ist die ostsee am schwedeneck. dies ist schon wieder eine traumhafte hofausfahrt, durch die ich mich nur gemächlich schaukelnd bewegen kann. gut hohenhain ist sofort zu einem geheimfavoriten des omnibus geworden. wir waren mit allem versorgt und wurden vollkommen in frieden gelassen. wir konnten uns in ruhe regenerieren und ich hatte diesen schönen abschiedsabend mit deva. gabriele hat die ganze nacht durchgeschlafen …

gleichwohl haben wir die gelegenheit ergriffen, uns mit burkhard von langendorff, dem möglicherweise adligen gutsherrn, herzlich anzufreunden. spät in der nacht hat er noch einmal nach dem rechten gesehen und uns angeboten, morgens frische brötchen zu besorgen. zum abschied bekamen wir in seiner küche espressi kredenzt und wurden für immer willkommen geheißen. zu ihm kommt übrigens mein namensvetter immer zum ausspannen.

in einem gespräch mit gabriele über unseren gemeinsamen gemütszustand hat er die agrikulturelle metapher „die ernte ist eingefahren“ verwendet. in meinem kopf machte es „pling“ und ich verstand, daß „erntedankfest“ am besten den charakter unserer schönen abschiedsveranstaltung beschreibt.

das war die beste unterschriftensammlung, die ich je gemacht habe – ich habe gelernt, der jeweiligen band & den jeweiligen umständen voll zu vertrauen und mir darüber auch keine gedanken zu machen. ich kann den dirigenten am besten ausspielen, indem ich alle frei lasse.

am besten hat mir übrigens die friedfertigkeit der initiative gefallen. sie ging nicht gegen etwas. der gestus war konstruktiv & empathisch. die motivation lag in der elementaren bedeutung des wassers und in der gemeinsamen verantwortung dafür. eine unausweichliche gewissensentscheidung. das hat einen wärmesog entwickelt, der die ganze initiative mit vitaler energie versorgt hat. es geht um die suche nach einer friedlichen lösung unter menschen, von der juristische personen ausgenommen sind. die protagonistinnen, vor allem reinhard knof, kann ich nur bewundern. ich werde sie alle in dankbarer erinnerung behalten.

31.05.2018 - 01:08