im stall

dieser anblick bietet sich mir beim schreiben – ich verbringe mit dem omnibus die nacht im stall – es gibt eine sonderprüfung und die letzte gelegenheit, sich um den technischen zustand zu kümmern – bis zum ende der tour bin ich nicht mehr zuhause. ich versuche, etwas auszuspannen und beiläufig alle möglichen aufgelaufenen sachen zu erledigen …

… wenn ich schön lokker bleiben will, sind komplexe logistische improvisationen notwendig. kein ende abzusehen und ich bin so zufrieden wie möglich.

27.06.2018 - 00:24