die kalte soffi

am neptunbrunnen in kaufbeuren mit schwankungen zwischen 4 und 8 grad. brrr. wir waren mit allem versorgt und es ist sogar ein team von der „allgäuer zeitung“ gekommen. ich bin mit vielen jahren abstand zum zweiten mal hier und habe mir wahrscheinlich diesen platz ausgebeten, auf dem wir beim letzten mal nicht stehen konnten. jetzt hat es sich ergeben, daß wir jeden abend des platz wechseln müssen, da am donnerstag rund um den neptunbrunnen der wochenmarkt ist.

am markttag stehen wir auf dem platz, auf dem ich beim ersten mal gestanden habe – direkt neben einem niedlichen zollhäuschen:

direkt hinter dem häuschen verläuft eine viel befahrene ringstraße mit ampelanlagen & fußgängerübergängen. jetzt habe ich den ganzen tag auf protzige autos geschaut und mir kam in den sinn, daß alle diese tdi’s, bluetec’s, eco’s dreiste kriminelle betrugsfälle sind. je fetter, desto mehr. wer sich solche karren leisten kann, steht vom status her wenigstens in der mitte der gesellschaft – häufig auch mit unlauteren mitteln. jedenfalls sind sie eher täter als opfer. es ist so viel die rede von der auto-nation – angeblich ist das identitätsstiftend – da wundert es mich sehr, daß die stolzesten autofahrer es einfach hinnehmen, mit dem objekt ihres stolzes so betrogen zu werden. die müssen doch eine stinkwut haben …

heute war es ein grad wärmer gewesen. es ist ein irreales gefühl, bei dieser kälte im vor grüner vitalität sprühenden allgäu zu sein. routinen helfen da nicht weiter – ich lasse so viel wie möglich bleiben und denke an die meditierende kugeltaube:

und gehe früh ins bett.

17.05.2019 - 00:02