endspurt

wir waren eine ganze woche in eisenach hauptsächlich mit frieren beschäftigt. abends mußten wir ins kino oder in ein restaurant gehen und uns anschließend unter bergen von decken verkriechen. um elf uhr abends. wenn ich versucht habe zu lesen, gefror mir die hand zu stein.

lisa & paula haben diesen härtetest mit bravour gemeistint – wir haben einträchtig organisiert, daß wir bis freitag auf unserem platz bleiben konnten, versorgt mit wasser & strom. donnerstag war reformationstag und freitag im westen allerheiligen, wo traditionell die pelzmäntel rausgeholt werden.

am feiertag bin ich herumgestreift und habe mich zum zweiten mal auf das automobilmuseum eingelassen …

dabei rede ich in letzter zeit häufig darüber, was das auto für eine scheißerfindung ist und wie walter lippmann, der vater des marketing, von amerikanischen magnaten beauftragt wurde, künstlich das bedürfnis nach autos zu erzeugen, damit aus scheiße gold werden möge.

die autos hatten artisane gesichter …

und die einstigen produktionsstätten sahen so aus:

lauter anthropozähne & vegetative morfosen,

was diese pflanzen für einen metabolismus haben, möchte ich zu gerne wissen.

04.11.2019 - 01:25