anklam

anklam beflügelt meine sinne und hat mein tiefes mitgefühl – eine vom schicksal schwer gebeutelte hansestadt, die ihre blütezeit vor 500 jahren hatte.

in den drei tagen habe ich alle tentakel ausgefahren und ganz viel neues über ihre geschichte und ihren berühmtesten sohn, otto lilienthal, erfahren …

ich bin froh, instinktiv diese kleine stadt „am arsch der welt“ ausgesucht zu haben – statt greifswald, wo sie mit corona-maßnahmen drohten. wir wurden freundlich empfangen und mit allem versorgt. ohne gebühren!

einen greif haben sie hier auch.

08.10.2020 - 00:53