Archiv für den Monat: April 2022

jedes mal

jedes mal – und dieses mal ganz besonders – empfinde ich es im voraus als schier unmöglich, mich aus meinem jeweiligen wintergespinst zu lösen … in so kurzer zeit – ich zittere mich durch die umstülpungswoche und würde ohne kolja, der sich seit jahren im winter liebevoll um das wohlergehen des omnibus kümmert, kläglich scheitern.

dieses jahr ist mir auch noch carl mit zeh, mein meisterschüler aus dem vorigen jahr, zuhilfe gekommen und hat die ersten beiden nächte in meiner wohnung verbracht und fleißig um aufträge gebeten, um opi so gut wie möglich zu entlasten, denn opi kommt schnell außer puste.

kolja & carl haben sich auf anhieb ohne viele worte verstanden und uns allen hat das ein- & aufräumen freude gemacht. wir haben bei jeder gelegenheit das angenehme mit dem nützlichen verbunden – zweimal waren wir bei der pizzeria, wo es „tortellini industriale“ gibt.

und am ersten abend sitze ich zufrieden staunend in meinem eigentlichen gehäuse und bemerke, wie bitter mir die soziale praxis im winter gefehlt hat.

nachts wird es noch sehr kühl.

29.04.2022 - 00:27

die erste nacht

heute verbringe ich nach tagelangem umzugsstreß die erste nacht im omnibus und wühle mich gleich nach hause (ich wollte schreiben: „und fühle mich gleich zu hause“). ich hab keine zeit für viele worte und will mich nur zurück zum dienst melden …

mein alter traum, scheiße in gold zu verwandeln, ist mit unserem neuen kompostklo in greifbare nähe gerückt:

unser dach ist mit solarfolie bedeckt (damit bin ich heute durch die waschstraße gefahren). das ist die steuerung, die ziemliche umbauten erforderte:

ich wage noch nicht zu hoffen, daß damit ein weiterer traum in erfüllung geht: den omnibus von steckdosen zu emanzipieren. größere umbauten waren erforderlich, an die ich mich jetzt erst mal gewöhnen muß …

ich bin ganz wunderfitzig gespannt, den neuen alltag abzuschmecken und wünsch mir eine gute nacht.

27.04.2022 - 23:40