halb fünf

und dann wird es rapide zappenduster. heute hat eine sturmbö unsere ganzen mappen, broschüren, blumen & steine weggefegt und weiträumig über den platz verteilt – da kam leben in die bude: freundliche passantinnen haben beim zusammenklauben geholfen und es entstand eine mitfühlende stimmung …

übrigens:

nach endlosen zwei jahren ist endlich pauline wieder im omnibus – einmal hatte ich mich schon vergeblich auf sie gefreut. ihre freigiebige gegenwärtigkeit ist das beste heilmittel für diese knochenwoche – sie war sofort mit pia & christopher ein herz & eine seele. die drei halten mich bei laune und lassen mich gleichzeitig in ruhe opa sein. ich kann nur hoffen, daß sie im umgang mit mir mein alter wegabstrahieren können.

der omnibus entwickelt erste zipperlein, nachdem er doch die italien-tour so lokker & fehlerfrei geritten ist. bisher hatte es fast nie geregnet und am sonntag sind wir sozusagen unter wasser nach erfurt gefahren – jetzt knatscht es unter dem tränenblech und überall sind pfützen & rinnsale, deren herkunft unklar ist. beim anlassen macht er komische geräusche. jetzt ist es an mir, ihn bei laune zu halten, indem ich die ruhe bewahre.

31.10.2018 - 00:47