jubel & trubel

& fliegende teppiche auf der zweiten wo lang konferenz – ich konnte mit voller analoger bandbreite verbindungen fürs leben knüpfen, losgelöst von raum & zeit. und mich am wiedersehen mit meinen engeln erfrischen, die diesen wunderbaren wirbelwind in meinem alltag ermöglicht haben.

die reine sinnenfreude, in die ich mich dankbar fallen gelassen habe …

samstag nacht habe ich wieder getanzt – zu jona sobarteh aus westafrika. leider kam zwischendurch immer wieder maschinenmusik und die anlage war so schlecht, daß vertraute lieder ganz unkenntlich wurden. die afrikanische musik ist aber vielen unwiderstehlich in die glieder gefahren und hat die tanzfläche gefüllt. die vasenförmige kabellose soundanlage, die ich mir wohlweislich zugelegt hatte, ist um klassen besser – das hat sie spät in der nacht und am sonntag beim abbau praktisch bewiesen. leon hat mir versprochen, daß ich bei der nächsten wo lang konferenz exklusiv für das saturday night fever sorgen darf.

parallel lief eine kunstaktion, bei der alle den boden mit veränderbaren regeln praktisch begreifen durften.

jedenfalls war die konferenz eine runde sache & ein voller erfolg, zu dem ich allen herzlich gratuliere.

bravissimo !!!

08.10.2019 - 01:21