unverhofft

bin ich in weiblicher obhut: sofia ist am sonntag für eine woche zu besuch und hat ihr rennrad mitgebracht – wir haben gemeinsam mit christopher eine ausgiebige radtour unternommen und unter der woche arbeiten die mädels in meinem coworking space oder im garten. ich lade alle, die wollen, in die eisdiele ein und ich kann mich mit sofia analog auf den neuesten stand bringen.

das hilft mir sehr, mich wieder nach außen umzustülpen und meinen rhythmus neu zu sünkronisieren …

das ist eine ganz aktuelle gemeinsame arbeit – wir schwelgen in musik & bildern und meine höhle wird zu einer heiligen oase …

weibliche obhut ist für mich auch das eintauchen in das lebenswerk von joni mitchell – ich bin ganz erfüllt von ihrer entwicklung und habe mir alle alben, die ich noch nicht in meiner mediathek hatte, heruntergeladen und mehrere biografien und gespräche mit ihr gelesen.

eine wahre meistin.

unter weiblicher obhut verstehe ich auch ein paket, das mir meine schneiderin geschickt hat. sie hat meine beiden lieblings-strampelanzüge liebevoll restauriert und mir einen neuen geschneidert, den wir gemeinsam entworfen haben – ein echtes meisterstück, in das ich auch gleich eingezogen bin:

so reich beschenkt kann ich mich relativ entspannt auf meinen rapide näher rükkenden umzug in den omnibus vorbereiten, der ja dieses mal eine expedition ins ungewisse ist …

immer schön lokker bleiben!

25.06.2020 - 00:24