erfrischung

wieder mal: das schönste zuerst – vielleicht bleibt es ja dabei und ich brauche nicht unsere erlebnisse mit über die asozialen medien aufgehetzten, feindseligen bauern zu beschreiben.

neue bäuerinnen braucht das land.

ich hatte mich so sehr auf eine atempause auf hof butendiek und das wiedersehen mit maxie & hinnerk & inse & mieke gefreut – die asozialen medien & die agressiven bauern haben uns einen strich durch die rechnung gemacht.

also haben wir gemeinsam eine zuflucht bei den holzfreunden in einem werftgelände im oldenburger hafen organisiert, wo wir uns in postapokalyptischem ambiente sehr geborgen fühlten. und wir haben uns sofort mit ole angefreundet, der uns gelotst und mit allem versorgt hat. ein stolzer zimmermann, der lange nach seiner ausbildung noch einmal auf die walz gegangen ist und seine arbeit wirklich liebt. ich hab ihn gleich bewundert.

das abgetakelte gelände war ein schrottplatz, malerisch überwuchert von avantgardistischer botanik – ich war so inspiriert, daß ich trotz ernsthafter vorsätze nicht zum schreiben gekommen bin …

wo war ich stehen geblieben ?

27.07.2020 - 23:44