opi allein im bus

lisa hat mich zum schloß freudenberg begleitet – sie war noch nie hier. für eine seiltänzerin sehe ich viele anknüpfungspunkte – sie hat sich einen ersten überblick verschaffen können und ist am mittwoch mittags abgereist. ich hab sie in die stadt begleitet und alle möglichen besorgungen gemacht.

jetzt stehe ich allein an unserer offiziellen haltestelle und die zeit verschwimmt.

die herbstfarben leuchten vom regen lackiert. verwundert beobachte ich die mechanik des infodrills, der gerade wieder verschärft wird und die massen in formation zwingt. die zahlen könnten willkürlich aus der luft gegriffen sein. kadavergehorsam funktioniert wie vor hundert jahren – diesmal ohne blutvergießen.

ich kann in das ziemlich leere schloß und mich an den gongs entladen.

mir fällt auf, wieviel spielraum mir meine bands verschaffen und ich will mich hier noch mal ausdrücklich bei allen bedanken …

29.10.2020 - 23:47