finale

nach unserem letzten gemeinsamen frühstück durfte carl ein letztes mal den omnibus volltanken, bevor wir ihn am wiesbadener hauptbahnhof abgesetzt haben. er hat mir zum abschied meinen ur-caran d’ache-kugelschreiber geschenkt: den roten mit den schweizer kreuzen, den ich so passend für meine arbeit fand.

obwohl ich wußte, daß ein teil der strecke gesperrt war, wollte ich unbedingt vielleicht ein letztes mal meine lieblingsstrecke am rhein entlang fahren und sie lisa vorführen …

nach einer abenteuerlichen umleitung in rüdesheim auf die fähre nach bingen gefahren und dann auf der linken rheinseite bis zur nächsten brücke in koblenz, wo wir wieder die rheinseiten gewexelt haben, um auf die bundesstraße 42 zu kommen, die am ende zur autobahn 59 nach köln wird.

eine wundervolle fahrt bei schönstem wetter. ein landschaftsrausch, von dem auch lisa ganz begeistert war.

am nachmittag hat uns kolja in unseren von ihm liebevoll hergerichteten heimathafen eingeschleust – komplexe manöver waren erforderlich, den omnibus durch ein enge einfahrt zu fädeln. vor immer mehr zuschauerinnen. ich weigere mich erst mal, über die ausfahrt nachzudenken.

kolja & ich haben lisa dann mit dem auto zum bochumer bahnhof gefahren (sie hat mir eben geschrieben, daß sie wohlbehalten in berlin angekommen ist). anschließend haben wir in einem vietnamesischen restaurant lekker gegessen und uns eingestimmt auf die nächsten tage.

jetzt sitz ich hier und meine tour ist zu ende.

11.10.2021 - 01:04