unverhofft

haben wir am samstag noch einmal einen schönen sonnentag erlebt. wir waren auf gut sambach, einem großen demeter betrieb, der in der ddr nicht als LPG, sondern als VEB bewirtschaftet wurde – wie gut ogrosen in brandenburg. vor über tausend jahren von einem kloster gegründet …

ein riesiger betrieb mit vielen kühen & schweinen. ich konnte schön herumstreifen und studieren.

sonntag war es dann naßkalt & ungemütlich …

die zeitumstellung hat unseren alltag verwirrt und wir sind zunächst im hellen auf gewundenen schmalen straßen durch einen wunderschönen herbstwald gefahren, bis eine zu niedrige brücke uns zur umkehr zwang. damit war meine ganze kalkulation im eimer, denn es wurde schon um fünf uhr dunkel. in dunkeln sind wir auf nervtötenden umwegen über bad langensalza, gotha und die autobahn nach eisenach geirrt, wo uns dann in brüderlichem einvernehmen ralf uwe beck höchstpersönlich begrüßt hat. von ihm sehe ich normalerweise immer nur die kondensstreifen – weg ist der beck.

über nacht gab es dann einen erbarmungslosen kälteeinbruch.

29.10.2019 - 00:08